Gießener SPD-Seniorinnen und Senioren informieren sich über die neue Marburger Altenplanung

Am 11.12.2019 besuchte eine Delegation des Vorstandes der Gießener SPD-Arbeitsgemeinschaft 6oplus die Nachbarstadt Marburg.

Am 11.12.2019 besuchte eine Delegation des Vorstandes der Gießener SPD-Arbeitsgemeinschaft 60plus die Nachbarstadt Marburg. Dort informierte Dr. Petra Engel, Leiterin der Altenplanung der Stadt Marburg, über die jüngst vom dortigen Stadtparlament beschlossene neue Konzeption zur Seniorenarbeit. Im Kern versteht sich die Stadtverwaltung Marburg als Moderatorin vielfältiger oft stadtteilbezogener pflegerischer, nachbarschaftlicher, kultureller und sozialer Initiativen für ältere Menschen.

Als wichtige Besonderheit hob sie das starke eigene Engagement  der Kommune durch eine Pflege- und Altenhilfeinstitution hervor. Auch die enge Kooperation von Altenplanung, Pflegeberatung und weiteren Initiativen unter einem Dach begünstigten die Arbeit zur Unterstützung älterer Menschen.

Die Gießener Delegation war vor allem von der parteiübergreifenden Unterstützung der Konzeption durch die Parteien im Stadtparlament, die enge Zusammenarbeit zwischen Stadt und Kreis, sowie die relativ gute finanzielle und personelle Ausstattung der Altenplanung beeindruckt.

Breiten Raum in der Diskussion nahmen die innovativen Ideen zum Aufbau einer kommunalen Alltagsassistenz ein,  die den möglichst langen Verbleib älterer Menschen im bekannten häuslichen Umfeld unterstützen sollen.

Die Anregungen werden zur Gießener Debatte des Themas ausgewertet werden.

Der Besuch des Marburger Weihnachtsmarktes um die Elisabethkirche rundete die vielfältigen Eindrücke am Nachmittag ab.